«

»

Jun 05

Indexauswahl bei der 200-Tage-Linien Strategie

KalenderEin aufmerksamer Leser hat kürzlich die Frage gestellt, welcher DAX-Index für die 200-Tage-Linien Strategie verwendet werden sollte.
Zugegebenermaßen hatte ich mich mit der Frage noch nie beschäftigt. Schlagen Sie den Wirtschaftsteil einer Zeitung auf oder werfen Sie einen Blick auf ein Börsen- oder Nachrichtenportal finden Sie immer nur einen DAX-Index, den Performance-Index.

Tatsächlich gibt es neben dem allseits bekannten Performance-Index auch den Kursindex.
Wo ist der Unterschied?

Beim Performance-Index (teilweise wird auch die englischsprachige Bezeichnung “Total Return Index” verwendet) werden nicht nur die Kursänderungen der einzelnen Werte eingerechnet, sondern auch die Dividenden, sowie weitere Einnahmen wie beispielsweise Gratisaktien und Bezugsrechte.
Beim Kursindex werden nur die reinen Aktienkurse in die Berechnung ein. Alle weiteren Einnahmen werden ignoriert.


Anzeige

Der DAX-Kursindex dient in erster Linie der Vergleichbarkeit mit anderen Indizes, die als Kursindizes berechnet werden. Dies sind beispielsweise der Dow Jones, Euro Stoxx 50, Nikkei 225 und der FTSE 100, um nur einige große Aktienindizes zu nennen.

Werfen wir zuerst einen Blick darauf, wie sich beide Indizes seit dem 02.01.2006 entwickelt haben. Zur besseren Vergleichbarkeit sind beide Werte zum Start auf 100% skaliert.
Beim Performance-Index entspricht dies 5449,98 Punkten und beim Kursindex 3748,49 Punkten.

DAX_IndexvergleichEs ist gut zu erkennen, dass sich beide Indizes tendenziell gleich entwickeln, allerdings der Abstand von Performance- zu Kursindex ständig wächst.

Anzeige

Backtest 200-Tage-Linien Strategie mit Performance- und mit Kursindex

Für den Backtest wurden die Tagesschlusskurse beider Indizes vom 02.01.2006 bis zum 20.05.2016 verwendet.
Dabei wird ein Kaufsignal erzeugt, wenn der Indexkurs von unten kommend die 200-Tage-Linie um mindestens 3% überschreitet. Entsprechend wird ein Verkaufssignal generiert, wenn der Index die 200-Tage Linie von oben kommend um mindestens 3% unterschreitet.
Für die beiden Indizes wurden folgende Kauf- und Verkaufssignale gebildet:

 

3%-Toleranz 3%-Toleranz
Performance-Index Kursindex
Aktion Datum Aktion Datum
Kauf 02.06.09 Kauf 30.11.07
Verkauf 03.08.11 Verkauf 16.01.08
Kauf 02.02.12 Kauf 11.06.09
Verkauf 05.06.12 Verkauf 22.06.09
Kauf 03.07.12 Kauf 15.07.09
Verkauf 04.08.14 Verkauf 07.05.10
Kauf 25.11.14 Kauf 12.05.10
Verkauf 20.08.15 Verkauf 25.05.10
Kauf 17.06.10
Verkauf 01.07.10
Kauf 02.08.10
Verkauf 25.08.10
Kauf 13.10.10
Verkauf 01.08.11
Kauf 01.02.12
Verkauf 01.06.12
Kauf 19.07.12
Verkauf 01.08.14
Kauf 26.11.14
Verkauf 19.08.15


Während im Beobachtungszeitraum beim DAX Performance-Index nur 4 Kauf- und Verkaufssignale generiert wurden, sind es beim Kursindex deren 10.

Nun werfen wir einen Blick, was aus einem Startkapital von 20.000€ unter Verwendung des jeweiligen Index geworden wäre:

 

Typ Bezeichnung Startwert absolut Endwert absolut Rendite absolut [%] Rendite jährlich [%]
           
1 200-Tage-Linien Strategie Performance-Index mit 3% Toleranz 20.000,00 € 34.532,34 € 72,66% 5,39%
2 200-Tage-Linien Strategie Kursindex mit 3% Toleranz 20.000,00 € 23.182,01 € 15,91% 1,43%
3 DAX Buy-and-Hold 6614,73 9916,02 49,91% 3,97%

 

Erwartet war die bessere Rendite der 200-Tage Linen Strategie mit dem Performance-Index mit 5,39% jährlicher Rendite gegenüber der reinen DAX Buy-and-Hold Strategie. Dies entspricht früheren Überprüfungen.
Um so überraschender ist das schlechte Abschneiden der 200-Tage Linien Strategie im Zusammenhang mit dem Kursindex. Mit einer jährlichen Rendite von 1,43% schneidet die Strategie deutlich schlechter als die Buy-and-Hold Strategie.

Eine Ursache dürfte in der Tatsache liegen, dass um den Monat Mai viele Dividendenzahlungen erfolgen. Dadurch sinkt der Kursindex ab, da die Dividende am Ausschüttungstag vom Kurs abgezogen wird. Sofern das Marktumfeld nicht negativ ist, werden die Kursabschläge meist relativ schnell wieder aufgeholt.
Teilweise erfolgte beim Kursindex im Mai ein Verkaufssignal, das kurze Zeit später wieder in ein Kaufsignal umschlug. Dieser Effekt macht sich bei einem Kursindex im angelsächsischen Raum weniger bemerkbar, da hier die Dividendenzahlungen üblicherweise quartalsweise erfolgen.

Aber dieser Fakt allein erklärt den eklatanten Renditeunterschied nicht.
Vielleicht hat der ein oder andere Leser Informationen oder Ideen, wie diese große Differenz zustande kommt.

Auf jeden Fall lässt sich auf Basis historischer Daten sagen, dass die 200-Tage Linien Strategie mit dem Performance-Index umgesetzt werden sollte.


Anzeige

2 Kommentare

    1. Mathias Maier

      Danke für die Informationen.
      Ich werde in den nächsten Tagen einen Blick auf die Backtests werfen.
      Wäre interessant festzustellen, woher die Unterschiede kommen.

      Gruß
      Mathias

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>