Depot DAX-Strategie “Foolish Four”

Stand 17.11.2017

Das Depot stellt keine Kaufempfehlung dar, sondern dient nur der Veranschaulichung der Strategie.

Zum 02.01.2017 wird das Depot entsprechend den Regeln neu zusammengesetzt. Theoretisch müsste jede Position zu Jahresbeginn auf 10% des Depotwertes angepasst werden. Da dabei die Transaktionskosten einen Großteil des Kauf- bzw. Verkaufspreises ausmachen können, erfolgt die Anpassung erst, wenn die Abweichung mehr als 20% vom Sollwert beträgt (entspricht 400 € bei einem Depotwert von 20.000 €).

Neuzusammensetzung des Depots zum 02.01.2017:
Mit Lufthansa, K+S, RWE und BASF werden alle Werte verkauft. Dafür werden Deutsche Telekom, Vonovia, Deutsche Post und ProSiebenSat1 Media neu aufgenommen.

Die Rangliste für die Zusammensetzung finden Sie nach den Depotdaten.

 

Name WPKN Kaufdatum Anzahl Kaufkurs Kaufpreis aktueller Kurs Depotwert* Wochen-entwickl. Gesamt-perform.
Deutsche Telekom 555750 02.01.17 289 16,26 € 4.712,84 € 14,96 € 4.496,84 € -0,73% -4,58%
Vonovia A1ML71 02.01.17 151 31,05 € 4.702,24 € 39,38 € 6.114,75 € 0,57% 30,04%
Deutsche Post 555200 02.01.17 150 31,11 € 4.688,42 € 39,07 € 6.018,00 € -0,34% 28,36%
ProSiebenSat1 Media PSM777 02.01.17 127 36,96 € 4.707,61 € 25,30 € 3.453,77 € 1,27% -26,63%
Depotwert: 20.083,35 €
Cash: 3,60 €
Gesamtwert: 20.086,95 €
Wertentwicklung 0,12% seit Vorwoche 7,12% seit Jahresbeginn 0,43% seit Start
DAX 02.01.14 9598,25 12993,73 -1,02% 35,38%
MSCI-World Index 02.01.14 1645,22 2035,81 -0,32% 23,74%

Start des virtuellen Depots am 02.01.2014 mit 20.000 €.

* Inklusive Dividende

 

Stand 30.12.2016

 

Name WPKN Kaufdatum Anzahl Kaufkurs Kaufpreis aktueller Kurs Depotwert* Wochen-entwickl. Gesamt-perform.
Lufthansa 823212 04.01.16 302 14,28 € 4.324,36 € 12,27 € 3.856,54 € -4,56% -10,82%
K+S KSAG88 04.01.16 184 23,35 € 4.309,70 € 22,69 € 4.386,56 € 1,45% 1,78%
RWE 703712 02.01.14 359 17,73 € 6.390,87 € 11,82 € 4.541,59 € 1,89% -28,94%
BASF BASF11 04.01.16 62 69,31 € 4.310,52 € 88,31 € 5.655,02 € 0,95% 31,19%
Depotwert: 18.439,71 €
Cash: 3,60 €
Gesamtwert: 18.443,31 €
Wertentwicklung 0,09% seit Vorwoche 3,68% seit Jahresbeginn -7,78% seit Start
DAX 02.01.14 9598,25 11481,06 0,27% 19,62%
MSCI-World Index 02.01.14 1645,22 1752,96 -0,28% 6,55%

 

 

Plus500
Anzeige

Nachfolgend ist die Rangliste der 10 DAX-Unternehmen mit der höchsten Dividendenrendite sortiert nach dem Aktienkurs aufgeführt. Die Aktien, die in das Strategie-Depot 2016 aufgenommen werden sind grün unterlegt.

Die Daten beziehen sich auf die Schlußkurse vom 30.12.2016. Die Dividendenschätzungen für 2016 wurden von Onvista entnommen.

 

Rang Name WPKN Kurs am 30.12.16 Dividende 2016e Dividenden- rendite Gewichtung
      Onvista  
1 Lufthansa 823212 12,27 € 0,51 € 4,16% 0%
2 Deutsche Telekom 555750 16,36 € 0,59 € 3,61% 40%
3 Vonovia A1ML7J 30,91 € 1,12 € 3,62% 20%
4 Deutsche Post 555200 31,24 € 0,97 € 3,11% 20%
5 ProSiebenSat1 Media PSM777 36,61 € 1,95 € 5,33% 20%
6 Daimler 710000 70,72 € 3,31 € 4,68% 0%
7 BASF BASF11 88,31 € 2,97 € 3,36% 0%
8 BMW 519000 88,75 € 3,38 € 3,81% 0%
9 Allianz 840400 157,00 € 7,40 € 4,71% 0%
10 Münchener Rück 843002 179,65 € 8,43 € 4,69% 0%

 

Anzeige

2 Kommentare

  1. Joachim Koring

    Tolle Webseite, weiter so!
    Eine Frage, sind die Dividenden in den Depotübersichten einberechnet oder werden Sie am Ende des Jahres berücksichtigt?
    Ich handel über Interactive Brokers, damit habe ich Handelsgebühren von 4€ egal wie groß die Positionen sind. Für den US Handel i.d.R. 1$ pro Trade.
    Was ist Ihre Erfahrung, macht es nicht Sinn, wenn im Laufe des Jahres der Abstand zwischen den Strategien (wie bei Dogs of the Dax oder the foolish four) sind nach zu kaufen? Ich meine damit der Dax zu den einzelnen Strategien besser gelaufen ist? Wenn ich sehe das zur Zeit der Abstand -12% könnte das doch sinn machen, oder? Was ist Ihre Erfahrung?

    Viele Grüße
    Joachim Koring

    1. Mathias Maier

      Hallo Joachim,

      vielen Dank für die Blumen.
      Die Dividenden sind im Depotwert integriert. Wenn Sie die Anzahl der Aktien mit dem aktuellen Kurs multiplizieren, werden Sie in vielen Fällen feststellen, dass der Depotwert über diesem Wert liegt. Die Differenz ist dann die Dividende.
      Die Dividendeneinnahmen werden dann erst mit Neuzusammensetzung des Depots (Dividendenstrategien) oder bei Verkauf des Titels (bsp. Relative-Stärke Strategien) für Käufe verwendet.
      Hintergrund sind – wie Sie auch ansprechen – die prozentual hohen Orderkosten bei Kauf von Aktien mit einem geringen Betrag.

      Bei sehr geringen Ordergebühren spricht nichts dagegen, die Dividendeneinnahmen ab einem Betrag von xxx Euro nachzukaufen.

      Generell schlecht gelaufene Werte mit separatem Kapital nachzukaufen, ist ein zweischneidiges Schwert:
      Hat die Aktie eine kurze Schwächephase, so kann der Ansatz durchaus erfolgreich sein. Hat ein Unternehmen aber ein tieferliegendes Problem, so kann sich der Kursverfall über Jahre hinziehen (wie z.B. bei den Versorgern RWE und E.On). In dem Fall werfen Sie gutes Geld, schlechtem Geld hinterher. Und der Unterschied zwischen beiden Varianten ist selten einfach zu erkennen.

      Meiner Meinung nach können Dividendeneinnahmen ab einer gewissen Größenordnung und geringen Ordergebühren gerne für Nachkäufe verwendet werden. Neues Geld für schlecht gelaufene Werte würde ich im Allgemeinen nicht einsetzen.

      Allerdings ist dies nicht durch Fakten hinterlegt, sondern meine persönliche Meinung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>